Home Nachrichten Rekordverdächtige Mengen für Mowi im Jahr 2020

Rekordverdächtige Mengen für Mowi im Jahr 2020

Mowi hat im Jahr 2020 in allen Geschäftsbereichen ein Rekordvolumen erreicht: 440 000 Tonnen Lachs wurden geerntet, 240 000 Tonnen Mehrwertprodukte verkauft und 540 000 Tonnen Futtermittel produziert.

Der Geschäftsbereich Landwirtschaft von Mowi verzeichnete sowohl im Quartal als auch im Gesamtjahr ein Rekord-Erntevolumen. Der Geschäftsbereich Konsumgüter profitierte weiterhin von der Nachfrageverschiebung hin zu veredelten Produkten und verzeichnete sowohl im Quartal als auch im Gesamtjahr ein Rekordvolumen. Auch der Bereich Futtermittel lieferte erneut gute Ergebnisse, und ähnlich wie bei den Konsumgütern wurden Rekordvolumina im Quartal und im Gesamtjahr erzielt.

„Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um all meinen Kollegen bei Mowi dafür zu danken, dass sie in einem extrem herausfordernden Jahr in allen Geschäftsbereichen ein rekordverdächtiges Volumen erzielt haben. Gleichzeitig ist es uns gelungen, alle während der Covid-19-Pandemie zu schützen, indem wir in unserem gesamten Unternehmen die strengsten Biosicherheitsmaßnahmen anwenden“, sagte Ivan Vindheim, CEO von Mowi.

Die Stärke der integrierten Wertschöpfungskette von Mowi wurde in diesen beispiellosen Zeiten erneut unter Beweis gestellt, als der Geschäftsbereich Verbraucherprodukte weiterhin von der Verlagerung der Verbrauchernachfrage von der Gastronomie zum Einzelhandel profitierte. Mowi hat in seinen nachgelagerten Anlagen mehr Mehrwertprodukte als je zuvor hergestellt, und die Entwicklung auf dem Einzelhandelsmarkt ist weiterhin stark.

Covid-19 beeinträchtigt Ergebnisse
Die Ergebnisse von Mowi im vierten Quartal wurden durch Covid-19 und umfangreiche Abriegelungsmaßnahmen zusammen mit dem saisonal hohen Angebot erheblich beeinträchtigt.

Das Unternehmen meldete ein operatives EBIT von 49 Millionen Euro im vierten Quartal 2020, verglichen mit 166 Millionen Euro im entsprechenden Quartal 2019. Die Kosten sind im Vergleich zum vierten Quartal des Vorjahres gesunken, so dass sich der Ergebnisrückgang durch deutlich niedrigere Preise erklärt.

„Die Pandemie wirkt sich immer noch stark auf den Außer-Haus-Konsum aus, und obwohl die Einzelhandelsumsätze stark sind und einen Teil des Nachfrageausfalls ausgleichen, ist die Gesamtnachfrage um etwa 5 % gesunken. Wir glauben jedoch nach wie vor fest an die positiven langfristigen Marktaussichten für die Branche. Es wird erwartet, dass ein beträchtlicher Teil der neuen Kunden im Einzelhandel ihren Verbrauch nach Covid-19 dauerhaft erhöhen wird, selbst wenn das Foodservice-Segment zu gegebener Zeit allmählich wieder geöffnet wird“, sagte Vindheim.

Mowi verzeichnete im vierten Quartal 2020 einen operativen Umsatz von 1 008 Mio. EUR (1 112 Mio. EUR). Die Gesamterntemenge im Quartal von 126 634 Tonnen ausgenommenem Gewicht (116 314) entsprach den Prognosen. Die Ernteprognose für das gesamte Jahr 2021 liegt unverändert bei 445 000 Tonnen.

Anerkennung von Nachhaltigkeitsbemühungen
Die Nachhaltigkeitsarbeit von Mowi wurde erneut gewürdigt: Das Unternehmen wurde im 2020 Coller FAIRR Protein Producer Index zum weltweit nachhaltigsten Hersteller von tierischem Eiweiß ernannt und von der globalen gemeinnützigen Umweltorganisation CDP für seine führende Rolle im Bereich der Unternehmensnachhaltigkeit anerkannt, indem es sich einen Platz auf der prestigeträchtigen A-Liste“ zur Bekämpfung des Klimawandels sicherte.

„Nachhaltigkeit wird in Zukunft sowohl für Mowi als auch für die Lachszuchtbranche noch wichtiger werden. Indem wir gesunde und köstliche Lebensmittel auf möglichst nachhaltige Weise produzieren, sind wir Teil der Lösung“, so Vindheim.

Dividende
Die Dividende ist ein wichtiger Bestandteil der Finanzstrategie von Mowi. Um die Dividendenzahlungen vorhersehbarer und transparenter zu machen, hat der Vorstand beschlossen, die Dividendenpolitik durch die Einführung von ordentlichen und außerordentlichen Dividenden zu operationalisieren. Das Ziel von Mowi ist es, durch eine positive Entwicklung des Aktienkurses und eine steigende Dividende im Einklang mit den langfristigen Erträgen einen langfristigen Wert für die Aktionäre zu schaffen. Die vierteljährliche ordentliche Dividende beträgt unter normalen Umständen mindestens 50 % des zugrunde liegenden Gewinns je Aktie. Überschüssiges Kapital wird als außerordentliche Dividende ausgeschüttet. Bei der Entscheidung über überschüssiges Kapital wird der Verwaltungsrat den erwarteten Cashflow, die Investitionspläne, den Finanzierungsbedarf und eine angemessene finanzielle Flexibilität berücksichtigen. Darüber hinaus wird ein langfristiges Zielniveau für die zinstragende Nettoverschuldung festgelegt, überprüft und regelmäßig aktualisiert.

Auf dieser Grundlage hat der Verwaltungsrat beschlossen, im ersten Quartal 2021 eine ordentliche Dividende von 0,32 NOK pro Aktie zu zahlen, was 50 % des bereinigten Gewinns pro Aktie im vierten Quartal 2020 entspricht.

 

Der Bericht und die Präsentation sind auf unserer Berichtsseite verfügbar.