Home Nachrichten Verbesserte Ergebnisse für Mowi dank starker Lachsnachfrage

Verbesserte Ergebnisse für Mowi dank starker Lachsnachfrage

 

Mowi erzielte im zweiten Quartal 2021 ein operatives EBIT von 137 Mio. EUR, verglichen mit 99 Mio. EUR im entsprechenden Quartal 2020.

Die starke Nachfrage nach Lachs trieb die Preise in allen Märkten im Quartal nach oben und führte zu einem besseren Ergebnis für Mowi. Die Spotpreise stiegen in Europa um 18 % und auf dem amerikanischen Kontinent um fast 50 %. Die allgemein weniger restriktiven Covid-19-Maßnahmen haben die Nachfrage in der Gastronomie angekurbelt, während die Nachfrage im Einzelhandel auf einem hohen Niveau bleibt.

„Die Nachfrage nach Lachs ist gestiegen, da die Covid-19-Maßnahmen in den meisten Ländern weniger restriktiv geworden sind. Die Reaktion der Nachfrage war im Laufe des Quartals beeindruckend, denn die weltweiten Lachspreise stiegen im Vergleich zum Vorjahr um etwa 25 %, obwohl das weltweite Angebot um 9 % zunahm, einschließlich der Freigabe gefrorener Lagerbestände aus Chile“, sagte Ivan Vindheim, CEO von Mowi.

Die Gewinne von Mowi Farming verbesserten sich aufgrund höherer Preise, stabiler Erntemengen und Kosten. Mowi Consumer Products verzeichnete erneut ein gutes Quartal mit rekordverdächtigen Absatzzahlen für ein zweites Quartal.

Neue Farming-Region in Norwegen
Um den Fokus und die Führungsressourcen zu stärken und einen noch praxisorientierteren Ansatz als bisher zu verfolgen, hat Mowi beschlossen, seine mit Abstand größte Farming-Einheit Norway Region Mid in zwei neue Regionen aufzuteilen: West und Mid.

„Bei der Fischzucht geht es immer noch sehr stark um Details und handwerkliches Können, was vor allem in den biologisch anspruchsvolleren Gebieten ein hohes Maß an praktischem Management erfordert. Diese Umstrukturierung wird es uns ermöglichen, unsere betriebliche Leistung, einschließlich Produktivität und Kosten, in diesem für Mowi wichtigen Zuchtgebiet zu verbessern“, sagte Vindheim.

Mowi erreicht 85% grüne Finanzierung
Mowi schloss im Berichtsquartal mit seinem Bankenkonsortium eine neue 5-jährige grüne Fazilität über 1,8 Mrd. EUR zu sehr attraktiven Konditionen ab.

„Nachhaltigkeit ist tief in der Kultur von Mowi verwurzelt, und ich freue mich sehr, dass wir mit dieser Anlage 85 % grüne und nachhaltige Finanzierung erreicht haben“, sagte Vindheim.

Die Marke MOWI expandiert
Im Laufe des Quartals wurden mehrere neue MOWI-Marken eingeführt, darunter MOWI Pure in Belgien, MOWI Gourmet und Signature in Italien und MOWI Sushi in Spanien.

„Wir setzen unser langfristiges Bestreben fort, die Lachskategorie durch unsere MOWI-Markenstrategie zu entkommodifizieren, und es ist aufregend zu sehen, wie gut unsere Markenprodukte von den Verbrauchern in ganz Europa, Amerika und Asien angenommen werden“, sagte Vindheim.

Mowi meldete für das Quartal einen operativen Umsatz von 1 000 Mio. EUR (911 Mio. EUR). Die Gesamterntemenge im Quartal von 107 977 Tonnen ausgenommenem Gewicht (104 303 Tonnen) entsprach den Prognosen. Die Ernteprognose für das Gesamtjahr 2021 wird leicht von 445 000 Tonnen auf 450 000 Tonnen angehoben.

Der Vorstand von Mowi hat beschlossen, eine vierteljährliche Dividende in Höhe von 1,96 NOK pro Aktie auszuschütten, die sich aus einer ordentlichen Dividende in Höhe von 0,96 NOK pro Aktie und einer außerordentlichen Dividende in Höhe von 1,00 NOK pro Aktie zusammensetzt und durch eine starke Finanzlage und günstige Aussichten unterstützt wird.

Bericht

Präsentation

Anhang

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Kristian Ellingsen, Finanzvorstand, +47 905 14 275
Kim Galtung Døsvig, IR-Beauftragter und Leiter der Finanzabteilung, +47 908 76 339
Ola Helge Hjetland, Direktor Kommunikation der Gruppe, +47 970 67 932