Home Über uns Unsere Struktur Mowi Futtermittel Unser Wissen teilen Averoy Field Trials Station Bericht Bibliothek

Averoy Field Trials Station Bericht Bibliothek

Titel: Lachs-Bioassay zur Bewertung der Leistung von Fischmehl

Autorin: Dr. Laura Martinez Rubio

Hintergrund: Obwohl der Fischmehlanteil in den typischen Lachszuchtfuttermitteln seit den 1990er Jahren drastisch gesunken ist, ist Fischmehl für die Branche nach wie vor von strategischer Bedeutung. Der Grund dafür ist, dass Fischmehl zu einer gleichmäßigen Leistung der Lachse beiträgt und einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit und Qualität der Lachse leistet. Darüber hinaus macht Fischmehl nach wie vor einen hohen Anteil des Futters in Spezialprodukten aus, wie z. B. Starter-Futter und Futtermittel für Fische, die spezielle Märkte bedienen, einschließlich der Segmente Bio und Label Rouge. In-vitro-Tests geben zwar Aufschluss über die Qualität von Fischmehl, aber es besteht weiterhin Bedarf an In-vivo-Tests, da sie Aufschluss über die kombinierte Wirkung aller Qualitätskriterien geben, die durch die In-vitro-Daten allein noch nicht vollständig erfasst wird. In diesem Projekt untersuchten wir mit einem Lachs-Bioassay die Qualität von vier gängigen Fischmehlsorten, wobei wir die Leistung der Lachse, die Verdaulichkeit des Futters und die Darmgesundheit als wichtige Leistungsindikatoren (KPIs) verwendeten. Klicken Sie hier, um die PDF-Datei anzuzeigen.

Titel: Funktionieren Hefehydrolysat und zusätzliche marine Phospholipide als Hilfsmittel für den vollständigen Ersatz von Fischmehl in Futtermitteln für Atlantischen Lachs, Salmo salar, in der Seewasserproduktionsphase?

Die Autoren: Mia Berwick und Edward King

Hintergrund: Es wurden zahlreiche Erklärungen für die uneinheitliche Leistung von fischmehlfreien Futtermitteln vorgeschlagen, und sowohl der Mikro- als auch der Makronährstoffgehalt von Fischmehl wurden in dem Versuch, konstant leistungsfähiges fischmehlfreies Lachsfutter herzustellen, erschöpfend rekonstruiert. Fischmehl zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass es eine Quelle für kleine Peptide und Phospholipide darstellt, die zwar nicht als essenzielle Nährstoffe gelten, aber dennoch wichtige Bestandteile sein können, die ein fischmehlfreies Futter liefern muss. In diesem Projekt untersuchten wir die Auswirkungen der Ergänzung von fischmehlfreien Futtermitteln mit hydrolysierter Hefe und marinen Phospholipiden im Vergleich zu Futtermitteln, die unterschiedliche Mengen an Fischmehl enthalten. Klicken Sie hier, um die PDF-Datei anzuzeigen.

 

Titel: Verbessert die Nahrungsergänzung mit einer organischen Säure die Darmgesundheit und die Wachstumsleistung von Atlantischem Lachs(Salmo salar) in der Meerwasserproduktionsphase?

Autor: Martin Røed

Hintergrund: Organische Säuren, die von der Darmflora des Lachses synthetisiert werden, werden mit einer verbesserten zellulären Integrität/Funktion in Verbindung gebracht und sind daher für die Gesundheit des Fisches von Vorteil. Die Produktion organischer Säuren durch die Darmflora kann durch die Bereitstellung von Nährstoffen und Bedingungen gefördert werden, die die Darmflora verändern oder nähren, z. B. durch die Gabe von Präbiotika. Ein alternativer Ansatz besteht darin, die organischen Säuren direkt mit dem Futter zu verabreichen, in der Erwartung, dass sie direkt auf die Zielgewebe des Darms wirken. In diesem Projekt haben wir das Potenzial eines organischen Säurezusatzes zur Verbesserung der Darmgesundheit von Lachsen und damit zur Verbesserung des Wachstums und der Futterverwertung untersucht. Ein weiterer Teil des Projekts bestand darin, zu untersuchen, welche Rolle der Grad der Veredelung der pflanzlichen Eiweißbestandteile spielt und wie die Anwendung einer organischen Säure ein ähnliches Ergebnis für die Darmgesundheit ermöglichen könnte. Klicken Sie hier, um die PDF-Datei anzuzeigen.

 

Titel: Vergleich von zwei funktionellen Futterstrategien zur Optimierung der Gesundheit des Atlantischen Lachses angesichts typischer, realer Herausforderungen für die Integrität von Kiemen und Haut

Autor: Martin Røed

Hintergrund: Zuchtlachse leben in einem Umfeld, das eine Vielzahl von Herausforderungen für die Fischgesundheit mit sich bringt, und ein erheblicher Teil der Gesamtkosten der Lachszucht entfällt auf die Erhaltung der Fischgesundheit und der allgemeinen Widerstandsfähigkeit. Eine der Strategien zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Zuchtlachs besteht darin, seine Widerstandsfähigkeit durch die Verwendung funktioneller Inhaltsstoffe (FI) zu erhöhen. Funktionelle Inhaltsstoffe sind nicht-medizinische Bestandteile des Futters, bei denen es sich entweder um klassische Nährstoffe, wie z. B. Vitamin E, oder um Futterzusätze, wie z. B. gereinigte Hefezellwandbestandteile, handeln kann, deren Verzehr mit einer Verbesserung der Gesundheit, des Wohlbefindens oder der Qualität verbunden ist. In dieser Studie verfolgen wir Veränderungen im Haut- und Kiemengewebe über einen längeren Zeitraum bei Lachsen, die entweder mit einem saisonal angepassten Mehrzweck-FI-Futter oder mit einem speziell auf die Kiemen- und Hautgesundheit ausgerichteten FI-Futter gefüttert wurden. Klicken Sie hier, um die PDF-Datei anzuzeigen.

 

Titel: Bewertung von ganzen und geschälten Ackerbohnen, Vicia faba, als Futtermittel für Atlantischen Lachs, Salmo salar, in Meerwasser

Die Autoren: Mia Berwick und Dr. Guido Riesen

Hintergrund: Da sie sowohl reich an Stärke als auch an Proteinen sind, stellen Ackerbohnen (auch bekannt als Pferde- oder Fababohnen) ein wirtschaftliches Futtermittel für die Verwendung in nährstoffreichem Lachsfutter dar. Da sie in ganz Europa in großem Umfang angebaut werden und als Teil eines Fruchtfolgesystems wertschöpfend sind, stellen sie eine Möglichkeit dar, mehr lokal angebautes, nachhaltiges Protein in Futtermitteln für europäischen Zuchtlachs bereitzustellen. Das Schälen (Entfernen des äußeren Perikarps und der Samenschale) ist ein Verfahren, mit dem gleichzeitig der Stärke- und Proteingehalt erhöht und der Gehalt an Rohfasern und Antinährstoffen in den Bohnen verringert werden kann. Abhängig von der Ausbeute und den Kosten der Schälung erhöht dies ihren Wert in der Formulierung, aber der Zugang zu Schälanlagen schafft eine weitere Komplikation und/oder Kosten in der Lieferkette. In diesem Projekt haben wir den Nutzen von ganzen und geschälten Ackerbohnen als Futtermittel für Lachse anhand einer breiten Palette von Leistungs-, Gesundheits- und Qualitätsindikatoren bewertet. PDF folgt in Kürze.

 

Titel: Auswirkungen des Gehalts an verdaulichem Eiweiß und der Pelletgröße auf die Wachstumsleistung großer Atlantischer Lachse ( Salmo salar)

Autor: Dr. Guido Riesen

Hintergrund: Es ist bekannt, dass der Gehalt an verdaulichem Protein (DP) in der Nahrung ein wichtiger Faktor für die Wachstumsleistung von Atlantischem Lachs ist und dass ein DP-Gehalt in der Nahrung, der unter dem Bedarf liegt, die Wachstumsleistung verringert. Andererseits erhöhen DP-Werte, die über den Anforderungen für ein optimales Wachstum liegen, die Futterkosten, verringern die Rentabilität und beeinträchtigen die Nachhaltigkeit der Lachszuchtbetriebe. Veränderte Umwelt- und Haltungsbedingungen und verbessertes Wachstum durch Zuchtauswahl gehören zu den Faktoren, die eine regelmäßige Neubewertung des DV-Bedarfs des Lachses erforderlich machen. Darüber hinaus ist die Pelletgröße bei vollständig gefütterten Tieren zwar nicht per se ausschlaggebend für die Leistung der Lachse, sie ist jedoch ein wichtiger Faktor für die Effizienz der Fütterung, die sich wiederum auf das Wachstum und die Futterverwertung (FCR) auswirken kann, die auf dem Feld tatsächlich erzielt werden. Dieses Projekt bot die Gelegenheit, gleichzeitig den Bedarf an verdaulichem Eiweiß neu zu ermitteln und die Auswirkungen der Pelletgröße auf die Leistung der Lachse in einer halb kommerziellen Umgebung zu bewerten. Klicken Sie hier, um die PDF-Datei anzuzeigen.