Sie öffnen die MOWI Global-Seite

Weiter
Home Nachrichten Unkategorisiert Operatives EBIT von 80 Mio. EUR im dritten Quartal für Mowi
Nov 04, 2020

Operatives EBIT von 80 Mio. EUR im dritten Quartal für Mowi

Teilen Sie

 

Mowi erzielte im dritten Quartal 2020 ein operatives EBIT von 80 Mio. EUR, verglichen mit 148 Mio. EUR im entsprechenden Quartal 2019.

Die Ergebnisse von Mowi im dritten Quartal wurden weitgehend von den Covid-19-Beschränkungen und den saisonal hohen Mengen beeinflusst.

„Unser Betrieb läuft trotz weiterer Covid-19-Einschränkungen im Quartal nahezu normal. Allerdings wirkt sich die Pandemie immer noch stark auf den Außer-Haus-Konsum aus, und obwohl die Einzelhandelsumsätze stark sind, werden unsere Erträge durch sinkende Preise infolge der geringeren Nettonachfrage beeinträchtigt“, so Ivan Vindheim, CEO von Mowi.

Mowi meldete für das dritte Quartal 2020 einen operativen Umsatz von 958 Mio. EUR (1 023 Mio. EUR). Die Gesamterntemenge im Quartal von 125 773 Tonnen (116 989) entsprach in etwa den Prognosen. Die Ernteprognose für das Gesamtjahr 2020 liegt unverändert bei 442 000 Tonnen. Die Ernteprognose für 2021 liegt bei 445 000 Tonnen.

„Ich bin sehr erfreut darüber, dass sowohl die Bereiche Landwirtschaft, Futtermittel und Konsumgüter ein so hohes Quartalsvolumen wie noch nie erreicht haben. Die integrierte Wertschöpfungskette von Mowi hat in diesen beispiellosen Zeiten einmal mehr ihre Stärke bewiesen. Es ist auch ermutigend zu sehen, dass sich die Produktionskosten in der Landwirtschaft verbessert haben“, sagt Vindheim.

Der Umfang der landwirtschaftlichen Tätigkeit von Mowi ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Im Laufe der Zeit ist das Unternehmen jedoch etwas hinter dem Wachstumstrend der Branche zurückgeblieben. Dementsprechend wird sich Mowi in Zukunft noch stärker auf die Steigerung der Anbaumengen konzentrieren. Darüber hinaus wird Mowi am 17. März 2021 einen Kapitalmarkttag veranstalten, auf dem dieses Thema eingehend behandelt wird.

„Für das Jahr 2021 wird ein globales Angebotswachstum von 1 % erwartet, was unter normalen Umständen sehr förderlich für hohe Lachspreise wäre. Auch wenn Covid-19 den Lachsmarkt und die Preise kurzfristig erheblich beeinträchtigt hat, glauben wir nach wie vor fest an die positiven langfristigen Aussichten für die Branche und insbesondere für Mowi“, so Vindheim.

Die Ausschüttung von Dividenden an seine Aktionäre ist ein wesentlicher Bestandteil der Finanzstrategie von Mowi. Gleichzeitig erachtet es der Verwaltungsrat als äußerst wichtig, liquide Mittel zu bewahren und eine starke Finanzposition aufrechtzuerhalten, insbesondere in Anbetracht der anhaltenden Covid-19-Pandemie. Unter den gegebenen Umständen hält es der Verwaltungsrat daher nicht für angebracht, eine Quartalsdividende für das dritte Quartal auszuschütten.