Sie öffnen die MOWI Global-Seite

Weiter
Home Nachrichten Unternehmen Rekordverdächtiges Q1-Volumen und niedrigere Farming-Kosten für Mowi
Mai 19, 2021

Rekordverdächtiges Q1-Volumen und niedrigere Farming-Kosten für Mowi

Teilen Sie


Mowi erzielte sowohl bei Zucht- als auch bei Konsumgütern ein Rekordvolumen für ein erstes Quartal: 125 000 Tonnen Lachs wurden geerntet und 62 000 Tonnen an Mehrwertprodukten verkauft. Gleichzeitig sanken die Kosten für die Landwirtschaft um 9 %.

Das erste Quartal von Mowi war geprägt von anhaltenden Covid-19-Sperrmaßnahmen und einem starken Anstieg des weltweiten Lachsangebots, doch die Preise stiegen im Laufe des Quartals aufgrund der starken Nachfrage.

„Obwohl noch immer umfangreiche Sperrmaßnahmen in Kraft sind, hat sich der Außer-Haus-Konsum in einigen Märkten im Vergleich zum Vorquartal verbessert. Die Nachfrage im Einzelhandel ist nach wie vor sehr gut, was sich Mowi durch seine integrierte Wertschöpfungskette einmal mehr zunutze gemacht hat“, sagte Ivan Vindheim, CEO von Mowi.

Mowi glaubt, dass die Nachfrage nach Lachs auf dem Weg zu einer vollständigen Erholung ist, da die Covid-19-Maßnahmen weniger restriktiv werden. Das Wachstum der Lachsverkäufe im Einzelhandel betrug in diesem Quartal 20-25 %, und dieses Wachstum wurde sowohl von neuen als auch von bestehenden Kunden erzielt. Mowi geht davon aus, dass beide Kundengruppen nach Covid-19 ihren Konsum im Einzelhandel steigern werden, auch wenn das Foodservice-Segment sich weiter öffnet.

Mowi Consumer Products verzeichnete ein weiteres starkes Quartal mit rekordverdächtigen Erträgen und Absatzzahlen, die zum Teil auf den Rückenwind der Fasten- und Osterzeit zurückzuführen sind.

Mowi Farming erntete in diesem Quartal eine Rekordmenge von 125 000 Tonnen, was einem Zuwachs von 51 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Gleichzeitig sind die Kosten um 9 % gesunken.

„Es ist sehr ermutigend, im ersten Quartal ein rekordverdächtiges Farming-Volumen zu erzielen und die Produktionskosten zu senken. Der Rückgang der Kosten ist auf große Mengen und Kosteninitiativen im Laufe der Zeit zurückzuführen. Das Wachstum des Farming-Volumens und die Wettbewerbsfähigkeit der Kosten sind zentrale Elemente der Strategie von Mowi“, sagte Vindheim.

Mowi erzielte im ersten Quartal 2021 ein operatives EBIT in Höhe von 109 Mio. EUR, was dem Wert des entsprechenden Quartals 2020 entspricht. Das Unternehmen meldete für das Quartal operative Einnahmen in Höhe von 1 022 Mio. EUR (885 Mio. EUR). Die Gesamterntemenge im Quartal lag mit 125 468 Tonnen ausgenommenem Gewicht (83 119) über der Prognose von 116 000 Tonnen. Die Ernteprognose für das gesamte Jahr 2021 liegt unverändert bei 445 000 Tonnen.

Der Vorstand von Mowi hat beschlossen, im zweiten Quartal 2021 eine ordentliche Dividende von 0,77 NOK pro Aktie zu zahlen, was 50 % des bereinigten Gewinns pro Aktie im ersten Quartal 2021 entspricht.